Deutsche Leuchtfeuer

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

 

Leuchtturm aus Mettwurst Leuchtturm

Um den Seeleuten bei Tag und Nacht und jedem Wetter den rechten Weg zu weisen, sind Seezeichen eine unverzichtbare Hilfe. Seit Beginn der Schifffahrt ist die falsche Standortbestimmung die häufigste Ursache für Schiffsuntergänge. In Deutschland wurde Fischern und Seeleuten zunächst durch offene Feuer aller Art oder durch an Stangen aufgesteckte Fackeln die Orientierung erleichtert.

An allen Küsten der Welt befinden sich heute zahlreiche Seezeichen, die Schiffen den Weg in ihren Hafen weisen. Leuchttürme ziehen die Menschen schon seit jeher in ihren Bann. Leuchttürme sind aufgrund ihrer Lage und Leuchtstärke über große Entfernungen zu sehen und ermöglichen so die Navigation und das Umfahren gefährlicher Stellen im Gewässer.

Seit 1978 findet in Deutschland das "Betonnungssystem "A" (rot an Backbord, grün an Steuerbord) für alle festen und schwimmenden Schifffahrtszeichen Anwendung, wie auch schon in ganz Westeuropa. Es besteht aus einer Kombination kardinaler (allgemeiner) und lateraler (fahrwasserbegrenzender) Zeichen. Die Bedeutung der Zeichen ergibt sich aus der Form und Farbe der Toppzeichen und der Kennung des Feuers. Darüber hinaus gibt es weitere Bestimmungen über Leuchttürme, Leitfeuer, Richtfeuer, Feuerschiffe und Großtonnen.

An der deutschen Nord- und Ostseeküste gibt es ca. 1000 feste Leuchtfeuer. Der älteste Leuchtturm an der deutschen Ostseeküste befindet sich in Travemünde. Er ist allerdings nicht mehr in Betrieb, wurde aber der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und kann von Besuchern besichtigt werden. Der weltweit älteste, noch in Betrieb befindliche Leuchtturm ist der spanische Herkulesturm. Auf einigen Leuchttürmen, wie dem Roten Sand, kann man sogar übernachten.

Auf dieser Web-Seite stellen wir die deutschen Leuchtfeuer vor, die wir bei unseren Urlaubsfahrten an der Ost- und Nordsee bzw. an den Binnengewässern besichtigen konnten. Dabei gehen wir auch kurz auf die Geschichte und die technischen Daten der Leuchttürme ein. Die geografischen Koordinaten wurden mit dem 'Garmin Oregon 600' ermittelt und auf ganze Sekunden gerundet.

 

 

Impressum

Sitemap

Leuchtfeuer-Datenbank