Leuchtturm von Port Elizabeth

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

 

Typ: Warn- und Orientierungsfeuer

Leuchtturm von Port Elizabeth

Position: 33°57'45" S - 25°37‘14" O
Kennung: F WR
Optik: Gürtellinse 6. Ordnung
Bauwerkshöhe: 26 m
Feuerhöhe: 68,58 m
Tragweite: weiß 20 sm
Betriebszeit: 1. Juni 1861 - 31. Oktober 1973
Foto: Januar 2019
Der Leuchtturm von Port Elizabeth ist auch unter den Namen "Donkin Lighthouse", "Hill Lighthouse" oder südafrikanisch "Donkin Hillvuurtoring" bekannt. Der weiße Turm mit roter Laterne steht hoch oben in der Stadt im Park "Donkin Reserve". Der Standort für den Leuchtturm wurde 1860 von Sir Rufane Donkin, dem stellvertretenden Gouverneur der Kapkolonie, zur Verfügung gestellt.
Der 17 Meter (55 Fuß) hohe achteckige Ziegelturm, trug eine Laterne mit Flachverglasung. Erste Beschreibungen des Turms deuteten darauf hin, dass er steinfarben war.
Das Festfeuer schien mit einem Winkel von 90 Grad zum Meer, 70 Grad waren weiß und zu beiden Seiten kamen noch ein roter Sektor mit 10 Grad hinzu. Bei klarem Wetter war das Licht 10 Seemeilen sichtbar.

Der erste Leuchtturmwärter war Charles Hammond, für dessen Familie 1865 das angrenzende Cottage gebaut wurde. Hammond führte genaue meteorologische Aufzeichnungen und arbeitete bis zu seinem Tod im Januar 1881 als Leuchtturmwärter.

Die acht Seitenwände des Turms wurden im September 1903 abwechselnd rot und weiß bemalt. Anfang 1907 wurde der Turm ganz weiß gestrichen. Um 1921 erhielt der Leuchtturm ein rotes Band in der Mitte. Im November 1929 wurde die Höhe des Leuchtturms aufgrund der Einwirkung der elektrischen Lichter vom dahinter liegenden Hügel um neun Meter erhöht. Darüber hinaus wurde das Licht durch den Austausch des Acetylenbrenners durch ein elektrisches Licht stärker. Die Arbeiten wurden im April 1930 abgeschlossen. Die Stadt Port Elizabeth expandierte jedoch und rund um das Donkin-Monument wurden mehrstöckige Gebäude errichtet, wodurch der allgemeine Beleuchtungsgrad stark zunahm. Es kam zu Beschwerden von Seeleuten, dass das Leuchtfeuer im Labyrinth der Hintergrundbeleuchtung schwer zu unterscheiden sei. Der Leuchtturm wurde daraufhin im Jahr 1973 außer Dienst gestellt und durch das Leuchtfeuer "Deal", einem dreiundzwanzig Meter hohen Gitterturm aus Aluminium und roter Laterne, in der Nähe der Mündung des Papenkuils-Flusses ersetzt. Das Leuchtfeuer "Deal" wurde am 1. November 1973 in Betrieb genommen und sendet seitdem sein weißes Blitzlicht alle 10 Sekunden bis zu 24 Seemeilen in Richtung Meer.

 Der alte Donkin-Leuchtturm ist heute das Wahrzeichen von Port Elizabeth, in dem auch das Nelson Mandela Bay Touristeninformationszentrum untergebracht ist. Den Leuchtturm kann man von Montag bis Samstag besichtigen.

 

 

Impressum

Sitemap

Leuchtfeuer-Datenbank