Leuchtturm Sumburgh Head

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

 

Typ: Warn- und Orientierungsfeuer

Leuchtturm Sumburgh Head

Internationale Nr. A3766
NGA Nr. 3320
ARLHS: SCO-232
Position: 59°51'15" N - 01°16‘29" W
Kennung: Fl (3) 30s
Bauwerkshöhe: 17 m
Feuerhöhe: 91 m
Tragweite: 23 sm
Optik: Gürtellinse 1. Ordnung
Bauzeit: 1819–1821
Inbetriebnahme: 15. Januar 1821
Foto: August 2018
Der Leuchtturm Sumburgh Head befindet sich am Kap Sumburgh Head, das den südlichsten Punkt der schottischen Shetlandinsel Mainland markiert. Der runde Mauerturm ist weiß gestrichen, der Turmfuß und die Gallerie sind gelb gemalt, die Laterne ist schwarz lackiert. Sumburgh Head ist der älteste Leuchtturm von Shetland.
Eine Wendeltreppe im Inneren des Turms führt zum Laternenraum. Das Leuchtfeuer wurde zuerst mit Öl betrieben. Im Jahr 1868 ersetzte Paraffin das Öl als Treibstoff. Im Jahr 1976 wurde der Leuchtturm elektrifiziert.
Der Leuchtturm Sumburgh Head hat eine etwas abgeänderte Fresnel-Linse mit 26 Reflektoren anstatt der normalen 21 anderer Standardlinsen. Die Riesenlinse mit einer Höhe von 2,59 m hat eine Brennweite von 900 mm. Die Fresnel-Linse sammelt das gesamte verfügbare Licht und biegt es in das Linsenzentrum, von wo es in einer geraden Linie auf das Meer projiziert wird. Diese Linse erster Ordnung ist die größte Standardgröße in schottischen Leuchttürmen. Der vorhandene Drehlichtmechanismus wurde 1914 installiert, woraufhin die Kennung des Sumburgh Head-Lichts festgelegt wurde. Das Leuchtfeuer Head zeigt alle 30 Sekunden drei weiße Blitze, während sich der Drei-Tonnen-Mechanismus ständig auf einem 200 kg schweren Quecksilberbad dreht und sein Licht 23 Meilen auf das See wirft.
Der Leuchtturm Sumburgh Head wurde 1991 automatisiert und die Leuchtturmwärter abgezogen. 1977 wurde der Leuchtturm in der höchsten Kategorie A in den schottischen Denkmallisten gelistet.
Von 2012 bis 2014 wurde die Leuchtturmstation für 5,4 Millionen GBP vollständig saniert und im Juni 2014 von Prinzessin Anne feierlich eröffnet.
Im Jahr 1905 wurde am Leuchtturm Sumburgh Head ein Nebelhorn aufgebaut und 1906 in Betrieb genommen. Es wurde 1987 zum letzten Mal benutzt, ertönte jedoch noch bei besonderen Anlässen. Schon von weitem sieht man die leuchtend rote Trompete, die auf das Meer schaut.
Um das Nebelhorn anzutreiben, benötigt man einen Luftdruck von etwa 1,7 Bar, den die drei großen Kelvin-Dieselmotoren im Maschinenraum erzeugen. Die drei Motoren wurden vollständig restauriert. Diese beeindruckenden Maschinen wurden im Frühjahr 1952 installiert und ersetzten die veralteten Crossley-Motoren, die mit Paraffin betrieben wurden. In großen Speichertanks wird die erforderlich Druckluft zum Betreiben des Nebelhorns gespeichert.
Nach dem Sanierungsprojekt wurde das Nebelhorn im Februar 2015 wieder in Betrieb genommen und ist wahrscheinlich das letzte Nebelhorn in Schottland.
Vor dem Bau der Nebelhorstation wurde eine Nebelglocke verwendet, um die Seeleute bei Nebel vor einer möglichen Gefahr zu warnen. Der Bau der Nebelhornstation war eine große Verbesserung, da der Ton bei schlechten Sichtweiten bis zu 20 Meilen entfernt zu hören war.
Nebelhorn Sumburgh Head
Typ: Warn- und Orientierungsfeuer Leuchtturm Muckle Roe
Internationale Nr. A3844 ex.
Bauwerkshöhe: 8 m
Optik: Fresnel-Linse  3. Ordnung
Betriebszeit: 1897 - 2001
Foto: August 2018

Der historische Leuchtturm Muckle Roe stand ursprünglich auf einer kleinen Insel im Nordwesten des Shetland-Festlandes. Der weiße, achteckige Turm hat eine weiße, runde Laterne mit einer 1,567 Meter hohen Fresnel-Linse.
Im Jahr 2001 wurde er durch einen moderneren Ersatz ersetzt, der nicht den gleichen Wartungsaufwand erfordert. Der alte Leuchtturm von Muckle Roe steht heute mit seiner Originallinse auf dem unteren Parkplatz von Sumburgh Head und empfängt als Eingangskiosk die Besucher. Während der Sommeröffnungszeiten werden an diesem Standort Informationen über das Naturschutzgebiet und den Leuchtturm Sumburgh Head zur Verfügung gestellt.

 

 

Impressum

Sitemap

Leuchtfeuer-Datenbank