Molenfeuer Meersburg "Waschplätzle"

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

 

Typ: Molenfeuer

Molenfeuer am Städtischen Seglerhafen "Waschplätzle

Position:

47°41'11" N - 9°17'02" E

Kennung: F G
Foto: August 2017

Am Städtischen Seglerhafen Meersburg "Waschplätzle" steht am Kopf der Südmole ein kleiner Laternenmast mit einer grünen Leuchtstofflampe. Das grüne Festfeuer kennzeichnet die Ostseite der Einfahrt in den Segelhafen.

Die Stadt Meersburg liegt am Nordufer des Bodensees, wo der Obersee in den Überlinger See übergeht. Von der Marina geht man zu Fuß ungefähr eine viertel Stunde bis zur Unterstadt mit ihren vielen Gaststätten und Andenkenläden.

Etwa einen Kilometer nordwestlich vom Hafen "Waschplätzle" liegt der Stadthafen von Meersburg, wo auch die Kursschiffe anlegen.

Typ: Molenfeuer Molenfeuer Meersburg "Waschplätzle"
Position: 47°41'11" N - 9°17'00" E
Kennung: F R
Foto: August 2017

Am Kopf der Westmole befindet sich ein kleiner Laternenmast mit einer roten Leuchtstofflampe. Das rote Festfeuer markiert die Westseite der Einfahrt in den überrschaubaren Städtischen Seglerhafen Meersburg "Waschplätzle".

Die Burg Meersburg mit dem Dagobertsturm ist Deutschlands älteste bewohnte Burg  und war lange Residenz der Fürstbischöfe von Konstanz. Annette von Droste-Hülshoff, die Dichterin aus Westfalen lebte bei ihren Besuchen am Bodensee bei ihrer Schwester auf der Meersburg, wo sie 1848 starb. Den Dagobertsturm kann man von Ostern bis Anfang November täglich besteigen. Von dem faszinierenden Turmgebälk hat man eine wunderbare Aussicht auf die mittelalterlich Stadt und über den Bodensee bis zu den Alpen.

 

 

Impressum/a>

Sitemap

Leuchtfeuer am Bodensee