Brunsbüttel - Vorhafen

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

 

Typ: Molenfeuer 1

Brunsbüttel Molenfeuer 1

Internationale Nr. B1444
Deutsche Nr. 310110
ARLHS: FED 056
Position: 53°53'16" N - 09°08'34" E
Kennung: F WG
Sektoren: W 266,3°-273,9°, G -88,8°
Optik: Gürtellinse F=185 mm
Bauwerkshöhe: 13 m
Feuerhöhe: 14 m
Tragweite: weiß 10 sm, grün 6,6 sm
Betriebszeit: 03.08.1895 -
Foto: Mai 2011

Das Molenfeuer markiert die östliche Einfahrt von der Elbe zu den alten Schleusen im Nord-Ostsee-Kanal. Auf einem achteckigen Granitsockel steht ein  achteckiger, sich nach oben verjüngender Turm aus vernieteten Gussplatten mit zwei offenen Galerien. Das Dach hat die Form eines Helms, auf dem eine Wetterfahne mit der Jahreszahl 1895 befestigt ist. Der Molenkopf wird bei Dunkelheit angestrahlt.

Über eine gusseiserne Wendeltreppe im Inneren des Turms kommt man zur Laterne, die aus einer Gürtellinse und einer Glühlampe mit Wechselvorrichtung besteht. Die Lichtstärke beträgt 1932 Candela. 1993 wurde das Leuchtfeuer „1“ wegen Einsturzgefahr des Molenkopfes demontiert, instandgesetzt und im Jahr 1995 auf einer neuen Pfahlgründung wieder aufgestellt.
Das Motiv des Leuchtturms befindet sich auf einem 25 Pfennig Not-Geldschein von 1922 und einer 45 Cent Sonderbriefmarke aus dem Jahr 2005.
Typ: Molenfeuer 2 alt

Brunsbüttel Molenfeuer 2

Internationale Nr. B1442
Deutsche Nr. 310100
ARLHS: FED 055
Position: 53°53'16" N - 09°08'19" E
Kennung: F R
Sektoren: R 278,5°-84,5°
Optik: Gürtellinse
Bauwerkshöhe: 13 m
Feuerhöhe: 14 m
Tragweite: rot 7 sm
Betriebszeit: 03.08.1895 - November 2013
Foto: April 2010
Das Molenfeuer stand auf der Schleuseninsel im alten Vorhafen und markierte die westliche Einfahrt in den alten Vorhafen. Der Molenkopf wurde bei Dunkelheit angestrahlt. Das Bauwerk ist baugleich mit dem Molenfeuer 1 und steht unter Denlmalschutz.
Typ: Molenfeuer 2 neu Brunsbüttel Molenfeuer 2
Internationale Nr. B1442
Deutsche Nr. 310100
ARLHS: FED 055
Position: 53°53'15" N - 09°08'14" E
Kennung: F R
Sektoren: R 278,5°-84,5°
Bauwerkshöhe: 15,50 m
Tragweite: rot 12 sm
Betriebszeit: Ende 2013 -
Foto: Oktober 2017
Wegen dem Neubau der fünften Schleusenkammer in Brunsbüttel musste die Mole 2 um 50 Meter verlängert werden. Der alte Leuchtturm mit der Nummer 2 wurde im November 2012 abgebaut und im Ölhafen zwischengelagert. Nach Fertigstellung der neuen Schleuse wird der historische Leuchtturm auf dem Kopf der neuen Mole "4" wieder aufgestellt werden.

Der neue Feuerträger mit kegelförmigen Dach, zwei umlaufenden Galerien und einem Radarmast hat einen Durchmesser von drei Metern und wiegt knapp 30 Tonnen. Der ca. 625.000 Euro Leuchtturm wurde mit einem Schwimmkran auf der Schleuseninsel zwischen der kleinen und der großen Schleusenanlage aufgestellt. Der Turm wird mit Flutlicht angestrahlt.

Typ: Molenfeuer 3

Brunsbüttel Molenfeuer 3

Internationale Nr. B1436
Deutsche Nr. 310090
ARLHS: FED 056
Position: 53°53'15" N - 09°08'05" E
Kennung: 2 F G vert
Sektoren: G 275,5°-89,0°
Optik: Gürtellinsen
Nebelhorn: (1) 10 s   [3+(7)]
Bauwerkhöhe: 14 m
Feuerhöhe: 11 m
Tragweite: grün 7 sm
Betriebszeit: 1914
Foto: April 2013

Der weiße Turm mit schwarzem Band, schwarzem Kegeldach und Doppellaterne steht auf der Schleuseninsel. Er trägt die Aufschrift "3". Das Feuer markiert die östliche Einfahrt in den neuen Vorhafen.

1992 wurde der alte Backsteinturm durch einen griechischen Holzfrachter trotz Lotsenhilfe so stark gerammt, dass er abgerissen werden musste. Er wurde nach Reparatur der Mole durch einen Stahlturm ersetzt. Der Molenkopf wird bei Dunkelheit angestrahlt. Das Horn war nur in Betrieb, wenn mit Lotsen besetzte Schiffe in den Neuen Vorhafen einliefen. Im Mai 2015 rammte der Autotransporter "Asian Breeze" das Molenfeuer 3. Das Molenfeuer wurde sofort außer Betrieb genommen und durch eine S-Kardinaltonne Q(6)+LFl 15s ersetzt. Der Leuchtturm samt Mole wurde im Herbst 2016 wegen dem Bau der neuen 5. Schleusenkammer abgerissen und 25 m südlich des Molenkopfes durch eine neun Meter hohe Gitterbake mit zwei vertikal angeordneten grünen Festfeuern (275,5° – 088,5°) ersetzt.

Typ: Molenfeuer 4

Brunsbüttel Molenfeuer 4

Internationale Nr. B1438
Deutsche Nr. 310080
ARLHS: FED 057
Position: 53°53'15" N - 09°07'32" E
Kennung: 2 F R vert
Sektoren: R 275,5°-79°, W 79°-81,5°
Optik: Gürtellinsen
Bauwerkhöhe: 14 m
Feuerhöhe: 13 m
Tragweite: weiß 10 sm, rot 8 sm
Betriebszeit: 1977
Foto: Mai 2011

Der weiße Turm mit rotem Band, rotem Zylinderdach steht im Neuen Vorhafen auf der Mole 4. Er trägt die Aufschrift "4". Das Feuer markiert die westliche Einfahrt in den neuen Vorhafen. Der Molenkopf wird bei Dunkelheit angestrahlt.

In Brunsbüttel beginnt bzw. endet der Nord-Ost-See-Kanal, der 1895 eingeweiht wurde. Die Schiffe sparen durch die Fahrt durch den Nord-Ost-See-Kanal ca. 10 Stunden Fahrzeit. Das Bild unten zeigt die Verkehrszentrale Brunsbüttel, eine Außenstelle des Wasser- und Schifffahrtsamtes Hamburg, die rund um die Uhr mit drei bundesbediensteten Nautikern besetzt ist.

Schleuse Brunsbüttel

 

 

 

Impressum

Sitemap