Richtfeuer Krautsand

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

 

Typ: Unterfeuer

Unterfeuer Krautsand

Internationale Nr. B1482
Deutsche Nr. 310760
ARLHS: FED 132
Position: 53°45'16" N - 09°23'11" E
Kennung: Iso 8 s   [4+(4)]
Richtfeuerlinie: 302,7° Gleichgängig
Optik: Signalscheinwerfer
Bauwerkhöhe: 20,30 m
Feuerhöhe: 20,00 m
Tragweite: weiß 13 sm
Betriebszeit: 1978 -
Foto: September 2014

Der runde Leuchtturm besteht aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK). Das Unterfeuer Krautsand steht auf der Binnenseite des Elbdeichs, gegenüber von Glückstadt. Der Laternenraum ist innen schwarz gesrichen, damit es keine Reflexionen gibt.

Typ: Oberfeuer

Oberfeuer Krautsand

Internationale Nr. B1482.1
Deutsche Nr. 310761
ARLHS: FED 133
Position: 53°45'32" N - 09°22'28" E
Kennung: Iso 8 s   [4+(4)]
Optik: Signalscheinwerfer
Bauwerkhöhe: 35,20 m
Feuerhöhe: 35,80 m
Tragweite: weiß 13 sm
Betriebszeit: 1908 -
Foto: September 2014

Der rotweiß gestreifte, sechseckige Gitterturm steht 920 m vom Unterfeuer entfernt, nahe dem Campingplatz am Leuchtturmweg. Die Richtfeuerlinie Krautsand weist den Schiffen den Weg auf der Elbe stromabwärts.
Um die gleiche Zeit wurden 12 bauähnliche Gittertürme errichtet (Grünendeich, Tinsdal Somfletherwisch, Wittenbergen), von denen aber nur noch wenige erhalten sind. Das Oberfeuer Krautsand steht unter Denkmalschutz und laufend gewartet, damit es erhalten bleibt.

Zuerst hat man das Oberfeuer Krautsand mit einer Gürtellinse und einer Petroleumlampe als Lichtquelle betrieben. Im Jahr 1927 wurde das Feuer elektrifiziert. Als Lichtquelle dienten zwei Glühlampen. Eine Lampe war immer in Betrieb. Ging eine Lampe kaputt, drehte drehte ein Lampenwechsler vollautomatisch die zweite Lampe in den Brennpunkt der Gürtellinse. 1988 hat man den Leuchtturm restauriert und die Glühlampe durch einen Signalscheinwerfer mit Volllinse ersetzt.

Oberfeuer Krautsand

 

 

 

Impressum

Sitemap