Molenfeuer Maasholm

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

 

Typ:

Molenfeuer (West)

Molenfeuer West

Internationale Nr.

C1194

Deutsche Nr. 201820

Position:

54°40'49" N - 09°59'27" E

Kennung:

Fl (2) R 5s   [0,5+(0,5)+0,5+(3,5) s]

Feuerhöhe:

4 m

Tragweite: 3 sm

Optik:

Seelaterne

Foto: Oktober 2017

 

Das Molenfeuer ist auf einer Dalbe am Ende des westlichen Wellenbrechers montiert. Das Feuer wird mit einem Solarmodul betrieben.

Typ:

Molenfeuer (Ost)

Molenfeuer Ost

Internationale Nr. C1194.5
Deutsche Nr. 201830
Position: 54°40'48" N - 09°59'30" E
Kennung: Fl G 4 s   [0,5+(3,5) s]
Feuerhöhe: 4 m
Tragweite: 3 sm
Optik: Seelaterne
Foto: Oktober 2017

 

Das Molenfeuer ist auf einer Dalbe am Ende des östtlichen Wellenbrechers montiert. Das Feuer wird mit einer Batterie betrieben, die von einem Solarmodul gespeist wird. 

Maasholm Fischereihafen

Der Eingang zum Fischereihafen wird durch ein rotes Viereck auf der Backbordseite und einen weißen Kegel auf der Steuerbordseite markiert. Beide Hafeneinfahrtsfeuer leuchten bei Dunkelheit weiß. Fischkutter verkaufen im Hafen ihren frischen Fang. (Foto: Oktober 2012)

Maasholm Yachthafen Steg G Maasholm Yachthafen Steg F

Der Eingang zum Sportboothafen wird durch eine viereckige Tafel auf der Backbordseite und ein Dreieck mit der Spitze nach oben auf der Steuerbordseite markiert. Beide Seezeichen werden bei Dunkelheit weiß angestrahlt.
Um nach Maasholm zu kommen, muss man dazu einen Damm überqueren, denn ursprünglich war Maasholm eine Insel. Das Fischerdorf, das sich seinen beschulichen Charakter bis heute erhalten hat, ist unter Freizeitkapitänen längst kein Geheimtipp mehr. Am Sportboothafen gibt es eine Surf- und Segelschule, einen Segelbootsverleih sowie einen Yachthandel, eine Werft und einen Bootsmotorenservice. Das kleine Fischerdorf bietet eine vielseitige Gastronomie.

 

 

Impressum

Sitemap