Kennung

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

Mit der Kennung eines Leuchtfeuers bezeichnet man die Eigenschaften, die in der Nacht die Identifizierung des Leuchtfeuers ermöglicht. Dazu gehören die Taktung, die charakteristische Abfolge von Hell- und Dunkelintervallen, deren Wiederkehr, die Zeitspanne zwischen dem Anfang eines Taktungsmusters und dem Anfang des darauf folgenden identischen Taktmuster, sowie die Farbe des Feuers.

 

Licht Abk. intern. Abk. deutsch Bezeichnung

Darstellung

Festfeuer F F. Festfeuer Festfeuer
Unterbrochenes Feuer Oc Ubr. Unterbrochenes Feuer Unterbrochenes Feuer
Unterbrochenes Feuer in Gruppen Oc(2) Ubr.(2) Unterbrochenes Feuer in Gruppen 2 Unterbrochenes Feuer in Gruppen
Gleichtaktfeuer Iso Glt. Gleichtaktfeuer Gleichtaktfeuer
Blinkfeuer LFl Blk. Blinkfeuer Blinkfeuer
Blinkfeuer in Gruppen LFl(3) Blk.(3) Blinkfeuer in Gruppen von 3 Blinks Blinkfeuer in Gruppen
Blitzfeuer Fl Blz. Blitzfeuer mit Einzelblitzen Blitzfeuer
Blitzfeuer in Gruppen Fl(2) Blz.(2) Blitzfeuer mit Gruppen von Blitzen Blitzfeuer in Gruppen
Funkelfeuer Q Fkl. Funkelfeuer mit dauerndem Funkeln Funkelfeuer
Funkelfeuer in Gruppen Q(3) Fkl.(3) Funkelfeuer in Gruppen von 3 Funkeln Funkelfeuer in Gruppen
Schnelles Funkelfeuer VQ SF kl. Schnelles Funkelfeuer
mit 100-200 Lichterscheinungen pro Minute
Schnelles Funkelfeuer
Unterbrochenes Funkelfeuer IQ Fkl. unt. Unterbrochenes Funkelfeuer Unterbrochenes Funkelfeuer

Die Wiederkehr eines Signals ist der Zeitraum vom Eintritt einer bestimmten Kennung bis zur Wiederholung derselben Kennung.

Kennung Wiederkehr

Feuerfarben

Abk. intern. Abk. deutsch    
Bu bl. blue blau
G gn. green grün
Or or. orange orange
R r. red rot
Vi viol. violet violett
W w. white weiß
Y g. yellow gelb

 

 

 

Impressum

Sitemap