Der 10. Meridian (10. Längengrad)

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

Ein Meridian (lateinisch: circulus meridianus) oder Längengrad bezeichnet im Gradnetz unserer Erde einen halben Längenkreis auf der Erdoberfläche, der senkrecht zum Äquator steht und von einem geographischen Pol zum anderen verläuft. Am Äquator haben die Meridiane den größten Abstand zueinander und verjüngen sich Richtung Nord- und Südpol, wo sie zu einem Punkt zusammenlaufen. Die Meridiane haben auf dem WGS84-Referenzellipsoid eine Länge von ca. 20.003,93 km. Die Messung aller Längengrade beginnt in Greenwich bei London mit Null Grad (Nullmeridian) in beide Himmelsrichtungen, West und Ost. Alle Längen- und Breitengrade bilden ein Koordinatengitter, das auf jeder Weltkugel und in jedem Atlas zu sehen ist. Eine volle Erdumdrehung dauert 24 Stunden beziehungsweise 1.440 Minuten. Somit beträgt der Zeitabstand zwischen zwei Meridianen genau 4 Minuten (1.440 Minuten / 360°).
Unser 10. Längengrad heißt korrekt 10° Ost, also 10° östlich von Greenwich. Der 10. Meridian beginnt am Nordpol, durchläuft das Polarmeer, den Atlantischen Ozean, Norwegen, das Skagerrak, Dänemark, Deutschland, Österreich, die Schweiz, das Mittelmeer, Tunesien, Libyen, Algerien, Niger, Nigeria, Kamerun, Äquatorialguinea, durchkreuzt in Gabun den Äquator, verläuft weiter durch den Atlantischen Ozean, das Südpolarmeer und endet in der Antarrktis am Südpol. Der 10. Meridian Ost bildet einen großen Kreis mit dem 170. Meridian West.

Meridiandenkmäler: 10. Längengrad Ost

10. Meridian in Maasholm

10. Meridian Maasholm

Koordinaten:

54°41'27" N - 10°00'27"E

Foto: Juni 2016
In Maasholm befindet sich ca. 350 m westlich vom Galgenberg auf einem kleinen Hügel eine Stele (altgr. Steinsäule) mit der Aufschrift: "Hier verläuft der 10. Meridian. Maasholm – Hamburg – Tunis".

Laut meinem Garmin steht der Grenzstein nicht genau auf 10 Grad, da man sonst über einen feuchten Acker laufen müsste, um ihn zu besuchen.  

Weitere Meridiandenkmäler des 10. Längengrades in Deutschland:

  • In Quarnbek bei Kiel hat man den Verlauf des 10. Längengrades im Pflaster markiert.

  • Im Hamburger Stadtteil Langenhorn (ca. 15 km nördlich der Altstadt) steht ein Erinnerungsstein für den 10. Meridian.

  • In Hamburg-Winterhude der 10. Meridian am Marktplatz im Boden markiert.

  • Der 10. Meridian verläuft durch die Binnenalster in Hamburg. Er ist dort durch Baken und Markierungen gekennzeichnet ist. Eine Richtbakenlinie steht am Fontenay/Ecke Alsterufer.

  • In Hamburg-Altstadt befinden sich auf der Kennedybrücke und in der Mönckebergstraße (ca. 500 m östlich vom Rathaus) jeweils in die Fußwege eingelassene Markierungen und in den Eingangsfliesen von Karstadt, die den Verlauf des 10. Längengrades durch die Stadt anzeigen.

  • Am Überseezentrum in der Hamburger HafenCity gibt es eine Straße mit dem Namen "Platz am 10. Längengrad", die auf dem 10. Meridian zwischen dem ScienceCenter und der Station der Hochbahnlinie U4 verläuft.

  • In Northeim ist seit der Umwidmung als Fußgängerzone in der zweiten Hälfte der 1980er Jahre der Längengrad in der Einkaufsstraße "Breite Straße" mit weißen Pflastersteinen markiert.

  • Im Landkreis Main-Spessart befindet sich bei Arnstein mit 50° 0′ N, 10° 0′ O der einzige Schnittpunkt zwischen einem Haupt-Breiten- und einem Haupt-Längengrad in Deutschland. 1990 wurde in der Nähe ein Schnittpunktdenkmal aufgestellt.

  • Auf dem Marktplatz (Petrusplatz) der Stadt Neu-Ulm ist ein Meridiandenkmal im Boden eingelassen (48° 24′ N, 10° 0′ O), die den Verlauf des 10. Längengrades durch die Stadt anzeigt.

 

Impressum

Sitemap