Seenotrettungskreuzer HARRO KOEBKE

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

Bezeichnung: Seenotkreuzer Tochterboot
Name: HARRO KOEBKE NOTARIUS
Länge: 36,45 m 8,70 m
Breite: 7,80 m 3,60 m
Tiefgang: max. 2,70 m max. 0,65 m
Verdrängung: 236 t  
Geschwindigkeit: max. 25 kn (46 km/h) max. 32 kn (59 km/h)
Maschinenleistung: 4785 kW (6.506 PS) 2  x 184 kW = 376 kW (511 PS)
Bauwerft: Fassmer-Werft in Berne Marine Specialised Technology Limited in Liverpool
Indienststellung: 18. Mai 2012
Stationierung: Sassnitz
Besatzung: 5 Mann
Seenotkreuzer HARRO KOEBKE
Alle Seenotrettungskreuzer der DGzRS-Flotte werden seit 1967 komplett aus Aluminium gefertigt. Das geringe Gewicht der seewassergeeigneten Aluminiumbauteile spart Gewicht und damit Energie im Einsatz. Tochterboot NotariusDie Seenotretter können bei ihren Einsätzen auf eine leistungsfähige Flotte zählen.
Der Seenotrettungskreuzer HARRO KOEBKE ist das zweitgrößte Schiff der DGzRS-Flotte. Am Heck befindet sich ein Hubschrauberarbeitsdeck, wo ein Rettungshubschrauber landen kann. Die Scheiben des Fahrstandes sind mit Panzerglas ausgerüstet.  Im Bordhospital können Verletzte fachkundig versorgt werden. Der rund 15 Millionen Euro teure Seenotkreuzer wurde am Pfingstsamstag, den 26. Mai 2012 in Sassnitz auf den Namen HARRO KOEBKE getauft. Der Name erinnert an einen im Jahr 2003 verstorbenen Spender, der die DGzRS mit einer größeren Zuwendung in seinem Nachlass bedachte.
Das Beiboot, ein völlig neu entwickeltes, schnelles Festrumpfschlauchboot mit  zwei Jetantrieben und geschlossener Kajüte, erhielt den Namen NOTARIUS. Die HARRO KOEBKE ersetzt in Sassnitz die 1978 gebaute WILHEM KAISEN.

DGzRS-Station Sassnitz
DGzRS-Rettungsstation Sassnitz mit dem Hansekreuz. Links im Bild das Tochterboot NOTARIUS.

 

Impressum

Sitemap