Seenotrettungsboot HERTHA-JEEP

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

Bezeichnung: Seenotrettungsboot
Name: HERTHA-JEEP
Länge: 9,41 m
Breite: 3,61 m
Tiefgang: 0,96 m
Verdrängung: 7,00 t
Geschwindigkeit: max. 18 kn (33 km/h)
Pfahlzug: 2,5 t
Maschinenleistung: 235 kW (320 PS)
Bauwerft: Schweers in Bardenfleth (heute Lürssenwerft)
Indienststellung: 11. Dezember 1999
Stationierung: zuerst in Hörnum auf Sylt, seit 5. Mai 2006 im Stadthafen Stralsund
HERTHA-JEEP
Das Seenotrettungsboot HERTHA-JEEP gehört mit 13 weiteren zur 9,5-Meter-Klasse der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS). Das seewasserbeständige Aluminiumboot zeichnet sich durch hohe Seetüchtigkeit aus. Das Seenotrettungsboot wurde am 11. Dezember 1999 in Bremen auf den Namen einer Förderin der DGzRS getauft. Im Winter 2012/2012 wurde das Rettungsboot in der Bremer Innenstadt einer turnusgemäßen Generalüberholung unterzogen. Während des Werftaufenthalts sicherten die beiden Seenotrettungsboote NAUSIKAA und PUTBUS das Revier vor Stralsund mit ab. Die HERTHA-JEEP ersetzte 1999 das Seenotrettungsboot Stralsund. Die Besatzung besteht aus 16 freiwilligen Seenotrettern.
Im Hintergrund ist das Segelschulschiff Gorch Fock zu sehen, die seit 2003 als schwimmendes Museum im Stralsunder Stadthafen liegt.

Schwesterschiffe der HERTHA-JEEP:

 

 

Impressum

Sitemap