Seenotkreuzer STOLTERA II

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

Bezeichnung: Seenotkreuzer
Name: STOLTERA
Länge: 20,92 m
Breite: 5,20 m
Tiefgang: 1,60 m
Verdrängung: 75 t
Geschwindigkeit: max. 8 kn (15 km/h)
Maschinenleistung: 2 x 154 kW (210 PS)
Bauwerft: Stocznia WISLA, Gdansk (Danzig)
Indienststellung: November 1975
Stationierung: 1975 bis 1989 in Warnemünde, 1989 bis 1993 auf der Greifswalder Oie.
Foto: Modell im Maßstab 1.20 im Internationalen Maritimen Museum Hamburg (2017)
Seenotkreuzer STOLTERA
Der Seenotkreuzer STOLTERA vom staatlichen Seenotrettungsdienstes der DDR erhielt seinen Namen nach dem Landstrich Stoltera, westlich von Warnemünde. Die STOLTERA II vom Typ R 17 löste 1975 das gleichnamige, seit 1953 in Warnemünde stationierte Motorrettungsboot STOLTERA I ab. Als sich der Eiserne Vorhang an deutsch-deutschen Grenze öffnete, schlossen sich die Seenotretter aus Ost und West am 3. Oktober 1990 unter dem Dach der traditionsreichen Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger zusammen und die DGzRS übernahm auch den Seenotrettungsdienst in Mecklenburg-Vorpommern. Doch die veraltete Technik aus den DDR-Zeiten war dem ansteigenden Seeverkehr nicht mehr gewachsen. Nach Außerdienststellung der STOLTERA II im Jahr 1993 wurde sie an den polnischen Rettungsdienst abgegeben, wo sie noch eine Zeit lang unter dem Namen Poview im Einsatz war.

 

Impressum

Sitemap