Seenotrettungskreuzer THEODOR STORM

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

Bezeichnung: Seenotkreuzer Arbeitsboot
Name: THEODOR STORM NIS PUK
Länge: 19,90 m 4,80 m
Breite: 5,05 m 2,00 m
Tiefgang: 1,30 m 0,40 m
Verdrängung: 38 t 1,20 t
Geschwindigkeit: max. 22 kn (40 km/h) max. 30 kn (56 km/h)
Maschinenleistung: 1.221 kW (1.660 PS) 121 kW (164 PS)
Bauwerft: Fassmer in Berne Marine Specialised Technology Limited in Liverpool
Indienststellung: 6. Februar 2009
Stationierung: Büsum (hinter der Schleuse  N54°07'25" E8°51'29")
Besatzung: 3 Mann
Seenotkreuzer THEODOR STORM
Die THEODOR STORM ist das dritte der drei 20-m-Klasse-Seenotrettungskreuzer des DGzRS. Der Seenotkreuzer wurde am 13. August 2011 auf den Namen des norddeutschen Schriftstellers "Theodor-Storm" getauft.  Das im Heck mitgeführte Arbeitsboot bekam den Namen NIS PUK, eine Märchenfigur aus dem deutsch-dänischen Grenzland. Aus Gewichtsgründen wurde bei der THEODOR STORM auf das Wohndeck verzichtet, stattdessen wohnt die Besatzung im Stationsgebäude in unmittelbarer Nähe zum Hafen. Mit der rot-weißen Bremer Speckflagge als Gösch (Bugflagge) zeigen alle deutschen Seenotkreuzer, dass der Sitz der DGzRS in Bremen ist.
Innerhalb kürzester Zeit besetzt das Team den Seenotkreuzer und läuft zum Einsatz aus. Mit dem Arbeitsboot NIS PUK verfügt die THEODOR STORM über ein leistungsfähiges Festrumpfschlauchboot zur Unterstützung beim Befahren von Flachwassergebieten. Die THEODOR STORM löste 2009 die bis dahin stationierte HANS HACKMACK ab, die nach Grömitz verlegt wurde.  

Schwesterschiffe der EISWETTE:

 

 

Impressum

Sitemap