Sturmwarnfeuer Reichenau-Mittelzell

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

 

Typ: Sturmwarnfeuer Sturmwarnfeuer Reichenau-Mittelzell
Position: 47°41'23" N - 9°03'15" E
Optik: Hugentobler Drehspiegellinse
Foto: August 2017
Das Sturmwarnfeuer steht am Hafen Reichenau auf dem Anlegesteg für die Kursschiffe.
Auf dem Bodensee herrscht an diversen Stellen bei Wind starker Wellengang. Besonders gefährlich kann es vor der Insel Reichenau werden, wo die Wellen von zwei Seiten kommen (Bermudadreieck).
Die rund 4,5 km lange Insel Reichenau liegt im Untersee zwischen Konstanz und Radolfzell und ist die größte Insel im Bodensee. Sie ist seit 1838 durch den aufgeschütteten Reichenauer Damm mit dem Festland verbunden.

Sehenswürdigkeiten auf der Insel Reichenau sind:

•  Münster St. Maria und Markus (Mittelzell),
•  Abteikirche des Klosters Reichenau,
•  St. Peter und Paul (Niederzell),
•  Georgskirche (Oberzell).

Auf der Nordseite der Insel Reichenau Niederzell (Bürglehorn) steht ein zweites Sturmwarnfeuer, dass bei Starkwind- und Sturmwarnung seine Lichtblitze in den Zeller See und den Gnadensee sendet. Da es sich auf einem Privatgelände befindet, konnte ich es von der Landseite her nicht fotografieren.

Bodensee-Felchen

Die berühmten Bodensee-Felchen werden auf deutscher Seite des Bodensees fast in jedem Restaurant angeboten. Als Vorspeise gibt es sie geräuchert mit Sahnemeerrettich oder Kräuterrührei. Als Hauptgericht werden sie auf klassische Art (Blau oder nach Müllerin) angeboten. Lecker sind die Fische auch in Weißwein gedämpft, mit Speckwürfeln gebraten und in Dillsoße gelegt, oder mit Mandelbutter nach Art der Reichenauer Fischfrauen in Salbeisahne gedämpft, oder "Felchen provinzial" mit Soße Hollandaise und Käse gratiniert. Felchenklößchen in Hummersoße oder die berühmten Felchenterrine getrüffelt in Dillaspik setzen jeden Gourmet schachmatt.

 

 

Impressum

Sitemap

Sturmwarnfeuer am Bodensee