Richtbaken Thiessow

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

 

Typ: Unterbake Thiessow

Thiessow Unterbake

Position: 54°17'25" N - 13°42'31" E
Richtlinie: 84,6°
Foto:  Juni 2020

Die weiße, vierkantige, sich nach oben hin verjüngende Stahlgitterbake mit gleichseitigem rot verlattetem Dreieck (Spitze nach oben) steht auf einem viereckigen Betonfundament am Ostufer des Zickerer Sees. Eine Steigleiter mit Steigschutzeinrichtung führt zur einer Lochgitter-Plattform. Das hölzerne Toppzeichen war bei unserem Besuch schon ziemlich mitgenommen.

Die Deckpeilung der beiden Baken führt die Schiffe vom Rügischen Bodden, einem Teilbereich des Greifswalder Boddens, durch eine Baggerrinne in den Zickerer See. Ab Tonne T8 führt das Fahrwasser mit 145° in Richtung der Hafeneinfahrt Thiessow.

Der geschützte Segler- und Fischereihafen Thiessow befindet sich am südöstlichen Ende der Ostseeinsel Rügen, am südöstlichen Ufer des Zicker-Sees, nordwestlich der Ortslage von Thiessow.

Typ: Oberbake Thiessow

Oberbake Thiessow

Position: 54°17'25" N - 13°42'41" E
Richtlinie: 84,6°
Foto:  Juni 2020

Die weiße, vierkantige, sich nach oben hin verjüngende Stahlgitterbake und gleichseitigem rot verlattetem Dreieck (Spitze nach unten) steht auf einem viereckigen Betonfundament  175 m östlich von der Unterbake entfernt. Eine Steigleiter mit Steigschutzeinrichtung führt zur einer Lochgitter-Plattform.  In der Linie 84,6° stellen die beiden Toppzeichen eine Sanduhr dar.

Die Baken werden vom Wasser- und Schifffahrtsamt Stralsund betrieben.
Die Baggerrinne und der Hafen haben eine Wassertiefe von bis zu 2,5 Meter. Der Hafen bietet neben den Liegeplätzen für die Fischer 20 Gastliegeplätze.

Thiessow Südmole Thiessow Nordmole
Am Kopf der Nord- und Südmole befinden sich weiße Tafeln, die bei Dunkelheit mit Flutlicht angestrahlt werden.
Pegel Thiessow Pegelantenne Thiessow

Am Nordostende des Hafens befindet sich der Pegel Thiessow. Die Daten werden mittels einer Yagi-Antenne zum Wasser- und Schifffahrtsamt Stralsund übertragen.

Wasserstände der vergangenen 30 Tage am Pegel Thiessow

Lotsenturm Thiessow
Lotsenturm Thiessow, 1979 Lotsenturm Thiessow 2020

Am 8. November 1909 wurde der Thissower Lotsenturm im Südzipfel von Rügen, auf dem 35,6 m ü. NHN hohen Lotsenberg eingeweiht. Der Turm bestand aus einem holzverkleideten Eisengestell mit hölzernem Aufbau als Lotsenausguck. Die Holzverkleidung des Eisengestells wurde später entfernt. 1977 wurde die Lotsenstation eingestellt und der Turm verfiehl. Der heutige Turm ist ein Nachbau aus dem Jahr 2003 und dient einerseits als Antennenträger andererseits als Aussichtsplattform für Touristen, die ganzjährig gegen eine Gebühr zugänglich ist.

 

Impressum

Sitemap

Leuchtfeuer-Datenbank