Leuchtbake Lühe

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

 

Position: 53°34'26" N - 09°37'53" E 1868 wurde an der Westseite der Lühemündung eine viereckige, hölzerne Bake mit einem weißen und roten Festfeuer errichtet. Das Feuer wurde von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang mit einem Petroleumbrenner betrieben. Der Leuchtapparat mit Petroleumtank ließ sich für Wartungsarbeiten über einen fahrbahren Schlitten ins Laternenhaus zurückziehen. Das Hauptfeuer hatte einen weißen Sektor von 28 Grad in nordwestliche Richtung und einen roten Sektor von 152 Grad der von Nordnordwest bis Südost leuchtete.
Kennung: F WR
Optik: Gürtellinse 6. Ordnung
Feuerhöhe: 7,95 m über Hochwasser
Tragweite: 5 Seemeilen
Betriebszeit: 1. Mai 1868 bis 1893
Zeichnungen: Archiv WSA Ostsee

Leuchtbake Lühe
Schnittzeichnung des Hauptfeuers Lühe von 1868

1893 wurde die Bake durch einen höheren Neubau mit einem grün, weiß und rot leuchtenden, unterbrochenem Leitfeuer ersetzt. 1895 hat man zusätzlich ein weißes Festfeuer an der Ostecke der Lühe-Bake installiert.

Kleine Leuchtbake Lühe
Schnittzeichnung des Nebenfeuers Lühe von 1895

 

 

 

Impressum

Sitemap

Leuchtfeuer-Datenbank