Warnfeuer Schwarztonnensand

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

 

In der Schwarztonnensander Nebenelbe wurde im Sommer 2020 ein Warteplatz für Baufahrzeuge eingerichtet. Die Dalben sind mit einem weißen Festfeuer gekennzeichnet.
Pfahl Internationale Nr. Position:
3 B1499.3 53°41’12,6" N - 09°29'10,8" E
4 B1499.5 53°41’14,4" N - 09°29'07,2" E
In der Schwarztonnensander Nebenelbe wurde im September 2020 ein weiterer Warteplatz für Baufahrzeuge eingerichtet. Der Warteplatz besteht aus vier Pfählen, die Pfähle sind mit einem weißen festen Navigationsfeuer gekennzeichnet.
Pfahl Internationale Nr. Position:
5 B1499.55 53°41’18,0" N - 09°28'59,6" E
6 B1499.6 53°41’16,2" N - 09°29'03,0" E
7 B1499.7 53°41’48,0" N - 09°28'07,2" E
8 B1499.8 53°41’50,4" N - 09°28'03,6" E

Warnfeuer Schwarztonnensand

Die Warteplätze werden für die Baufahrzeuge benötigt, die die stark verlandete Schwarztonnensander Nebenelbe wieder durchgehend auf eine Sohltiefe von NHN -3,0 m vertiefen und besser an den Hauptstrom angebinden.

Warnfeuer Schwarztonnensand

Die rund 3,5 km lange Insel Schwarztonnensand war ursprünglich eine Schlickbank, die bei der Elbvertiefung in den Jahren 1968 und 1969 mit ausgebaggertem Sand aufgespült und anschließend durch Anpflanzungen von Hecken und Bäumen begrünt wurde. Die gesamte Insel und die Schwarztonnensander Nebenelbe sind Naturschutzgebiet.

 

 

Impressum

Sitemap

Leuchtfeuer-Datenbank