Büsum Hafen

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

 

Typ: Unterfeuer

Büsum Unterfeuer

Internationale Nr. B1612
Deutsche Nr. 307720
Position: 54°07'29,6" N - 08°51'30,7" E
Kennung: Iso W 4 s
Richtfeuerlinie: 355,1° Gleichgängig
Optik: Scheinwerferlinse

Bauwerkhöhe:

7 m

Feuerhöhe: 9 m
Tragweite: 13 sm
Foto: April 2014

Das Richtfeuer führt die Schiffe von der Nordsee durch die Piep an der Dithmarscher Küste in den Büsumer Vorhafen und weiter durch das Sperrwerk in den Büsumer Hafen, der sich in Fischereihafen, Frachthafen, Segelhafen, Ausflugshafen und Museumshafen aufteilt.

Typ:

Oberfeuer

Büsum Oberfeuer

Internationale Nr. B1612.1
Deutsche Nr. 307721
Position: 55°07'33,7" N - 08°51'30,3" E
Kennung: Iso W 4 s
Optik: Scheinwerferlinse
Bauwerkhöhe: 9 m
Feuerhöhe: 12 m
Tragweite: 13 sm
Foto: April 2014

Der schwarzweiß gestreifte Mast steht 110 m vom Unterfeuer entfernt. Im Büsumer Hafen können auch bei Ebbe Schiffe bis zwei Meter Tiefgang anlegen.

Büsum liegt direkt am Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer, einem von 14 Nationalparks in Deutschland. Er ist zugleich der größte zwischen dem Nordkap und Sizilien. Seine gesamte Fläche reicht von der dänischen Grenze bis zur Elbmündung nahe Brunsbüttel. Die Formen dieser Landschaft sind jedoch nicht beständig. Die Dynamik des Watts ist so stark, dass sie sich in kürzester Zeit wandeln können. Das Kräftespiel der Gezeiten, der Strömungen, der Brandungen und der Winde verändert das Bild der Landschaft so sehr, dass es keine Seekarte für längere Zeit festhalten kann.
Wer dem Meer im wahrsten Sinne des Wortes auf den Grund gehen möchte, sollte unbedingt an einer geführten Wattwanderung teilnehmen. Erfahrene Wattführer lotsen kleine Gruppen durchs Watt und erzählen beim Spaziergang auf dem Meeresboden wie Ebbe und Flut das Leben und den Rhythmus von Tieren und Pflanzen im Watt bestimmen. Dabei macht man Bekanntschaft mit unterschiedlichen Muschelarten, lernt Wattwürmer und andere Kleinstlebewesen kennen. Für Wanderungen zwischen September und Mai sollte man Gummistiefel dabeihaben - im Sommer geht es selbstverständlich auch barfuss.

 

 

 

Impressum

Sitemap