Altwarp

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

 

Typ:

Warnfeuer

Warnfeuer Altwarp

Internationale Nr. C2874
Deutsche Nr. 224640

Position:

53°44'16" N - 14°16'23" E

Kennung:

Fl. Y 4 s   (1)+3 s
Sektor: 153°-10°

Bauwerkhöhe:

7 m

Feuerhöhe:

7 m

Optik:

Seelaterne

Tragweite:

2 sm

Foto: April 2015

Das Feuer östlich von Altwarp auf dem weißen Dalben Nr.7 mit schwarzem Band und weißer Galerie bezeichnet die deutsch-polnische Staatsgrenze. Der Grenzdalben steht ca. 30 Meter südöstlich vor dem Hafen Altwarp.
Der kleine Fischerei- und Fährhafen im Südteil des Stettiner Haffs liegt an der Einfahrt zum Neuwarpener See, direkt an der polnischen Grenze. Der Altwarper Hafen ist Grenzhafen zum Nachbarland Polen. Linksseitig wird der Hafen durch die Fischereigenossenschaft genutzt, die dort auch eine Fischverkaufsstelle betreibt. Rechtsseitig stehen die Abfertigungsgebäude der Grenz- und ehemaligen Zollkontrolle sowie der Fähranleger.

Seit 1995 ist der Hafen Eigentum der Gemeinde Altwarp. 1996 wurde der Hafen neu ausgebaut und der Personenverkehr zwischen Altwarp und dem polnischen Neuwarp eröffnet. 1999 wurde der Hafen um einen Fähranleger erweitert. Heute ist der Fährverkehr von dem  nordöstlichsten Hafen der Bundesrepublik nach Swinemünde und Stettin eingestellt. Auch wenn die Butterschifffahrt zu Ende ist, sind heute noch Einkaufs- und Ausflugsfahrten mit dem privaten Kutter "Lütt Matten" möglich. Die Schiffsfahrten beschränken sich auf den Pendelverkehr zwischen Altwarp und Neuwarp sowie Haffrundfahrten.

Seit dem Beitritt Polens zum Schengener Abkommen im Dezember 2007 dürfen den Grenzübergang Ahlbeck/Swinemünde außer Fußgängern und Radfahrern auch Reisemobile bis 3,5 Tonnen passieren. Wer mit einem schwereren Mobil reist, passiert die Grenze sechs Kilometer südlich bei der Ortschaft Garz. Hier wie da ganz ohne Passkontrolle.

 

 

 

Impressum

Sitemap

Leuchtfeuer-Datenbank