Leuchtturm Pelzerhaken

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

 

Typ: Orientierungsfeuer Leuchtturm Pelzerhaken
Intern. Nummer: C1346
Deutsche Nr. 206100
ARLHS: FED 188
Position: 54°05'08" N - 10°52'01" E
Kennung: LFl (2) WRG 20 s  [3+(4)+3+(10)]
Sektoren: W 221°-335°, R -348°,
W -82°, G -92°, W -101°
Bauwerkshöhe: 19,40 m
Feuerhöhe: 21,20 m über MW
Optik: Gürtellinse  (187,5 mm Brennweite)
Tragweite: weiß 14,7 sm, rot 11 sm, grün 10 sm
Inbetriebnahme: 1. Januar 1844
Foto: Mai 2008

Der weiße, viereckige Leuchtturm Pelzerhaken wurde 1842 ca. 10 km nordöstlich von Neustadt gebaut und war zunächst 12 Meter hoch. Der Leuchtturm Pelzerhaken ist einer der ältesten Leuchttürme in Deutschland.

Der quadratische Turm erhielt anfangs eine achteckige Laterne mit rotierendem Spiegelapparat und 1877 eine Fresnelsche Linse. In dem angebauten Gebäude des Leuchtturmwärters waren bis 1876 auch die Lotsen untergebracht. Die Optik des Leuchtturms wurde über die Jahre immer wieder modernisiert. 1936 wurde der Leuchtturm um 7 Meter erhöht und gleichzeitig mit braunen Ziegelsteinen verblendet. Auf dem Podest steht heute eine runde Laterne. Die Jahreszahl unter dem Reichsadler erinnert an den Umbau. Heute wird das Feuer von einer 120V / 600W Halogenglühlampe erzeugt und von Travemünde aus über Richtfunk zentral gesteuert. Der Leuchtturm dient als Orientierungsfeuer in der Neustädter Bucht. Der rote Warnsektor kennzeichnet die Untiefe Steinriff.

Leuchtturm Pelzerhaken (1842-1936)
Leuchtturm Staberhuk (1842-1936)  Bildquelle: Archiv WSA Ostsee

Hilfsleuchte Pelzerhaken, 1915

Hilfsleuchte vom Leuchtturm Pelzerhaken - Spiritus-Glühlicht-Brenner mit Scheinwerferoptik und Spiegel auf Drehgestell   Bildquelle: Archiv WSA Ostsee (11.8.1915)

 

 

 

Impressum

Sitemap

Leuchtfeuer-Datenbank