Was ist eine Stöpe?

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

Eine Stöpe ist eine verschließbare Deichlücke, Deichdurchlass oder Deichdurchfahrt, die künstlich angelegt ist, um eine Verbindung zu einem Koog zu schaffen. Sie hat als weitere Aufgabe, einen Koog bei einer Sturmflut vor Hochwasser zu schützen.

Ein Koog ist vom Meer über viel Jahre oder Jahrzehnte abgewonnenes Land. Damit dieses Land nicht bei jeder Flut von der Nordsee überflutet wird, muss man das neu gewonnene Land mit einem Deich umschließen. Diesen Prozess muss man eindeichen. Eine Stöpe wird in der Regel zur Landseite in den Deich gebaut. Zur Meerseite wird die Stöpe oft im Rahmen einer Hafeneinfahrt in den Deich integriert.

Eine Stöpe ist ein massives Bauwerk, welches verschiedene Deichdurchlassbreiten haben kann. Es kann einspurig oder mehrspurig sein. In der vorgesehenen Breite wird der Deich abgetragen und die Deichenden mit einem Mauerwerk befestigt. Das Mauerwerk wird entweder aus Beton gegossen oder mit Back-Rotsteinen aufgemauert. Damit man in Notsituationen, z. B bei einer Sturmflut, diese Stolpe jederzeit schließen kann, um den nachfolgenden Koog vor dem Hochwasser zu schützen, muss man eine Verschlusseinrichtung einbauen. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  1. Es werden Tore aus Holz oder Eisen eingebaut, die man manuell oder mechanisch öffnen und schließen kann.

  2. Es werden beidseitig, in voller Deichhöhe, jeweils zwei großdimensionierte Nuten in einem Abstand von ca. 1 bis 1,5 Meter ins Mauerwerk eingearbeitet. In diese Führungen legt man, über die gesamte Durchlassbreite, Holzbalken hinein. Das dafür maßgerecht zugeschnittene Holz wird in unmittelbarer Nähe in einem Schuppen aufbewahrt. Der Schacht, der zwischen den beiden Holzwänden entsteht, wird in voller Deichhöhe mit Sandsäcken aufgefüllt. Anstelle von Sandsäcken wird auch mitunter Klei eingefüllt. Damit erzielt man einen massiven Deichschluss, durch den dann nur noch minimale Wassermengen hindurch sickern können. Das Verschließen der Stöpen wird von den Feuerwehren regelmäßig geübt.

Wenn nun durch eine Sturmflut der Deich eines Kooges, der zur Meerseite gelegen ist, droht zu brechen, müssen alle in dem Koog lebenden Menschen und Tiere evakuiert werden, bevor der Koog überflutet wird. Damit dann der nachfolgende Koog und die dort lebenden Menschen und Tiere nicht auch vom Hochwasser bedroht werden, wird die Stöpe, wie beschrieben, geschlossen. Stöpen findet man oft in Schlafdeichen, aber auch im Hafenbereich in Seedeichen.

 

Impressum

Sitemap