Yachthafen Ultramarin in Langenargen

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

 

Typ: Molenfeuer West

Molenfeuer Yachthafen Langenargen

Position:

47°35'08" N - 9°33'27" E

Kennung: F R
Foto: August 2017

Der Yachthafen Ultramarin in Langenargen liegt östlich der Mündung der Argen in den Obersee. Der 200.000 Quadratmeter große Yachthafen hat 1.500 Wasserliegeplätze an Schwimmstegen, die an Dalben arretiert sind. Die Meichle + Mohr Marina 'Ultramarin' ist das größte Wassersportzentrum am Bodensee und beheimatet mehrere Wassersportvereine, eine Segel- und Tauchschule sowie ein Yachtcharter-Unternehmen. Einige Liegeplätze haben ein Bootsdock mit Liftsystem, so dass die Boote im Winter nicht mehr auf Trockenliegeplätze verbracht werden müssen.

An der Westseite der Hafeneinfahrt befindet sich ein runder Mast mit einer rot leuchtenden Laterne.

Typ: Molenfeuer Ost Yachthafen Langenargen Ultramarin
Position: 47°35'08" N - 9°33'29" E
Kennung: F G
Foto: August 2017

An der Ostseite der Einfahrt in den Yachthafen Ultramarin steht ein runder Mast mit einer grün leuchtenden Laterne. Vor und in der rund 100 Meter langen Hafeneinfahrt befinden sich auf beiden Seiten mehrere Dalben mit rot-weißen Fahrwasserbegrenzungstafeln. Neben dem Molenfeuer steht ein Funkturm, an dem eine Sturmwarnleuchte montiert ist.

Der Yachthafen Ultramarin entstand aus einem Baggerloch, in dem die Firma Meichle + Mohr bis in die 1970er Jahre Kies schürfte. Seit 1982 baute die Firma das Geschäft mit dem Wassersport schrittweise aus.

 Die Argen ist der drittgrößte Zufluss des Bodensees. Der Bereich der Argenmündung und Argenaue Reutenen ist seit 1985 Landschaftschutzgebiet.

 

 

Impressum

Sitemap

Leuchtfeuer am Bodensee