Leuchtturm Kampen

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

 

Typ: See- und Quermarkenfeuer

Leuchtturm Kampen

Internationale Nr. B1740
Deutsche Nr. 305840
ARLHS: FED 124
Position: 54°56'46" N - 08°20‘27" E
Optik: 2,6 m hohe Gürtellinse mit einer Brennweite von 920 mm.
Kennung: LFl WR 10 s   [3+(7) s]
Sektoren: W 193°-165° (schwach 260°-339°)
R 339°-193° (Warnsektor Salzsand)
Bauwerkhöhe: 40,3 m
Feuerhöhe: 62 m
Tragweite: weiß 20 sm, rot 16 sm
Betriebszeit: 01.03.1856 -
Fotos: Juni 2015

Der Leuchtturm Kampen wurde 1855 im Auftrag des dänischen Königs Frederik VII auf der Insel Sylt, südlich des Ortes Kampen erbaut. Der Turmschaft besteht aus einem Vollsteinklinkermauerwerk und steht auf einem Natursteinsockel. Im Sockelbereich beträgt die Wandstärke 1,67 m und verjüngt sich nach oben hin auf 0,90 m. Das Laternenhaus ist eine Stahlkonstruktion mit einem kegelförmigen Kupferdach. Am Turm wurden schon 20 Jahre nach der Fertigstellung sieben Flacheisenbänder in verschiedenen Höhen zur Sicherung des Schaftes angebracht. Das Natursteinmauerwerk erhielt zur besseren Sichtbarkeit 1953 einen weißen Anstrich mit schwarzem Band.
Als Lichtquelle diente anfangs ein 4-dochtiges Rübölfeuer. 1929 wurde der Turm elektrifiziert und das Feuer mit einer Glühlampe betrieben. Bei Ausfall der Glühlampe wurde ein Flüssiggasglühlicht als Ersatzlampe mit Wechselvorrichtung betrieben. 1936 hat man eine 1000 Watt Glühlampe eingebaut und gleichzeitig ein Notstromaggregat eingebaut.

Leuchtturm Kampen

1954 ersetzte man diese Glühlampe durch eine Osram Nitra-Lampe mit 110 V und 1000 Watt. Heute dient eine 230V / 400 W Halogen-Metalldampflampe als Lichtquelle. Die Kennung wird durch eine Umlaufblende erzeugt. Der rote Sektor ersetzt das1974 gelöschte Feuer Rote Kliff.

Kampen

Im Jahr 2005 wurde das Leuchtfeuer Kampen als AIS-Station (Automatisches SchiffsIdentifikations-System) ausgebaut und verbessert damit die Verkehrssicherheit auf den Schifffahrtsstraßen. Die beiden angebauten Wärterhäuser sind heute als Wohnungen vermietet.

Der Leuchtturm Kampen ist auf einem 50 Pfennig Not-Geldschein aus dem Jahr 1922 abgebildet.

 

 

Impressum

Sitemap