Langeoog-Baken

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

 

Name: Ostbake

Langeoog-Ostbake

Position: 53°45'00" N - 07°36'59" E
Foto: Mai 2012

Die Ostbake steht am östlichen Ende von Langeoog, auf einer Düne, ca 1,5 km östlich der Meierei Ostende. Mit dem Fahrrad benötigt man für die knapp 10 km lange Strecke vom Hafen rund 40 Minuten.

Name: Langeoog-Bake Langeoog-Bbake
Position: 53°45'26" N - 07°34'31" E
Errichtet: Mai 1960
Foto: Mai 2012

Die pyramidenförmige Bake mit Vierecktoppzeichen steht auf den Dreebargen-Dünen, ca. 1,5 km nordwestlich der Meierei Ostende. Das Betreten der Dünen ist verboten, es gibt keinen direkten Weg zu der Bake.

Name: Südwestbake Bake auf dem Westkaap
Funktion: Landerkennungsmarke
Position: 53°44'55" N - 07°28'52" E
Betriebszeit: 1849 bis 15. Februar 1909
Foto: Oktober 2016

Die vierseitige, 16 m hohe Pyramide aus Holzstäben, an deren Spitze ein Dreieck mit Spitze nach unten montiert ist, war ein Seezeichen für die Schifffahrt zwischen den Inseln Langeoog und Baltrum.
Die Südwestbake wurde 1849 auf der Kaapdüne errichtet und diente 60 Jahre als weithin sichtbare Landmarke für die Küstenschifffahrt. Am 16. Februar 1909 wurde sie niedergelegt, um dem Wasserturm Platz zu machen, der das Wahrzeichen von Langeoog wurde und bis heute die Funktion der Bake übernimmt.
Das Bild zeigt ein Modell der Bake auf dem Westkaap. Es kann im "Haus der Insel" besichtigt werden.

Name: Südwest-Kaap-Bake Langeoog SW-Kaap-Bake
Position: 53°44'50" N - 07°28'36" E
Errichtet: August 1909
Foto: Mai 2012

Auf der Westkaap-Düne wurde 1849 die SW-Kaap-Bake errichtet. Es war eine schwarze vierseitige hölzerne Pyramide mit einem auf dem Kopf stehendem Dreieck. 
Am 16. Februar 1909 wurde diese Bake abgerissen und an der Stelle ein massiver Wasserturm aus Ziegelsteinen mit einer Höhe von 18,2 m erbaut. Heute ist der Wasserturm im Nordwesten der Insel das Wahrzeichen von Langeoog und stellt auf Grund seiner charakteristischen Bauweise eine für die Schifffahrt weithin sichtbare und markante Landmarke dar.

Von der Aussichtsplattform hat man einen schönen Blick auf das Dorf und zu den Nachbarinseln. Im Erdgeschoss befindet sich eine Ausstellung zum Thema 100 Jahre Wasserversorgung, denn Langeoog versorgt sich durch eine unterirdische Wasserlinse selbst mit Trinkwasser.

Name: Nordost-Bake Nordost-Bake Langeoog
Position: 53°45'02" N - 07°28'57" E
Foto: Mai 2012

1854 wurde erstmals die Nordost-Bake, eine schwarze vierseitige hölzerne Pyramide mit Dreieck-Toppzeichen (Spitze oben) errichtet. Im November 1911 wurde die Bake bei einem Sturm beschädigt wurde anschließend ohne Toppzeichen weiter erhalten. 1929 war die Bake so baufällig, dass sie abgerissen werden musste. Die Seeflug-, Verkehrs- und Versuchsanstalt in Berlin errichtete hier zur Sicherung der Luftfahrt ein Luftfahrtfeuer. 

Die sog. Hospiz-Bake auf Langeoog ist eine etwas verkleinerte Nachbildung der ehemaligen Nordost-Bake. Sie steht vor dem Hospiz des Klosters Loccum. Eine ähnliche Bake befindet sich ebenfalls als Denkmal in Dornumersiel.

 

 

 

Impressum

Sitemap