Ruderrettungsboot Fürst Bismarck

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

Bezeichnung: Ruderrettungsboot
Name: FÜRST BISMARCK
Indienststellung: 1893
Maße: Länge = 9,00 m, Breite = 2,50 m, Tiefgang = ca. 35 cm
Ruderrettungsboot FÜRST BISMARCK
Die ersten Seenotretter waren vor über 150 Jahren mit offenen Ruderrettungsbooten im Einsatz. Das Ruderrettungsboot FÜRST BISMARCK wurde 1893 von dem Stammtisch "Fürst Bismarck" aus Düsseldorf gespendet. Noch im gleichen Jahr wurde es auf der alten Weststation in Norderney stationiert, wo es das hölzerne Rettungsboot BARMEN ersetzte. Durch drei Luftkammern und einen Korkring, der um den Rumpf gezogen war, galt das Boot als unsinkbar. Im Seenotfall wurde das Boot mit Pferden aus dem Rettungsschuppen über den Strand in die Brandung gezogen und acht Seenotretter ruderten zu der Havarie. Bis 1924 wurden mit der FÜRST BISMARCK 94 Menschen gerettet. Im Jahr 1990 wurde das Rettungsboot grundlegend überholt und ist vollkommen unversehrt erhalten.
Das grüne Ruderrettungsboot steht mit Bootswagen im historischen Rettungsschuppen der Seenotretter am Weststrand, wo man es von April bis Oktober ein bis zweimal pro Monat, jeweils samstags, besichtigen kann. Die  FÜRST BISMARCK gehört zu den wenigen erhaltenen Rettungsbooten dieser Zeit. 
Besatzung 8 Mann

 

Impressum

Sitemap

Seenotkreuzer