Neuer Leuchtturm Wangerooge

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

 

Typ: See-, Leit- und Nebenfeuer Leuchtturm Wangerooge
Internationale Nr. B1112
Deutsche Nr. 318500
ARLHS: FED 251
Position: 53°47’24" N - 07°51'26" E
Kennung:

Seefeuer:  Fl R 5 s   [0,1+(4,9) s]

Leitfeuer:  F WRG
G 119,4°-138,8°, W -152,2°, R -159,9°

Nebenfeuer:  F WR
W 55°-60,5°, R -65,5°, W -71°

Bauwerkhöhe: 67,20 m
Feuerhöhe: 61,22 m / 25,82 m
Optik: Scheinwerferlinsen in der Laterne
Gürteloptik im Zwischengeschoss
Tragweite: Seefeuer: 23 sm
Leitfeuer: W 22 sm, R 17 sm, G 18 sm
Nebenfeuer: W 15 sm, R 11 sm
Betriebszeit: 07.11.1969 -
Foto: September 2014

Der rot-weiße gestreifte Stahlbetonturm hat einen Durchmesser von 6,8 m am Fuß. Er steht auf 24 Pfählen mit einem Durchmesser von 50 cm und einer Tiefe von 13 m. Das rundum rot leuchtende Seefeuer ist mit einer Feuerhöhe von 60 Metern eines der höchsten Leuchtfeuer in Deutschland.

Drei 120° zueinander angeordnete Scheinwerfer von 0,65 m Ø aus ringförmigen Linsen und eine 1600 Watt Xenon-Lampe sorgen für den kräftigen roten Blitz des Seefeuers mit einer Lichtstärke von 2.850.000 cd.

Das Leit- und das Nebenfeuer befinden sich in dem auskragenden Geschoss auf 25 m Höhe. Um Raureifbildung zu vermeiden wurde die Verglasung des Leit- und Nebenfeuers mit beheizbaren Scheiben ausgeführt.

Das Leitfeuer wird durch eine 1600 Watt Xenon-Lampe mit Lampenwechselvorrichtung und einer Gürtellinse mit 142 cm Höhe erzeugt. Die Lichtstärke für das weiße Licht beträgt hier 253.000 cd. Das Leitfeuer kennzeichnet die wichtigen Fahrwasser der Jade und Weser.

Eine 250 Watt Lampe mit Gürtellinse erzeugt für das Nebenfeuer eine Lichtstärke von 14.200 cd. Das Nebenfeuer leuchtet in Richtung der Buhne H und warnt durch einen roten und zwei weiße Sektoren vor dieser Buhne.

Die Stromversorgung erfolgt durch das öffentlichr Stromnetz. Bei Stromausfall liefert ein im Keller installiertes Diesel-Notstromaggregat den Strom für die gesamte Anlage. 284 Stufen führen zur Turmspitze.

Der Leuchtturm wird von Wilhelmshaven aus über eine UKW-Richtfunkstrecke ferngesteuert und überwacht. 1978 wurde die  Radaranlage nachgerüstet, 1982 hatte man eine hinterlüftete Fassadenverkleidung aus Aluminium angebracht. Der Leuchtturm Wangerooge dient den Schiffen mit seinem See-, Leit- und Nebenfeuer zur Ortung auf Hoher See, zur Ansteuerung von Jade und Weser sowie zur Orientierung im Bereich der Buhne H. Mit seiner Radar- und Peileranlage gehört der Turm neben dem Leuchtturm Hooksielplate und den Radartürmen Helgoland, Minsener Oog Buhne C und Tossens zum Verkehrssicherungssystem Jade und Deutsche Bucht. 

 

 

 

Impressum

Sitemap