Leuchtturm Westerheversand

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

 

Typ: Leit-, Quermarken- & Orientierungsfeuer

Leuchtturm Westerheversand

Internationale Nr. B1652
Deutsche Nr. 307140
ARLHS: FED 260
Position: 54°22'24,1" N - 08°38‘23,7" E
Optik: Gürtellinse
Kennung: Oc(3) WRG 15s   [(1)+2+(1)+2(1)+8 s]
Sektoren: W 12,2°-69°, G -79,5°, W -80,5°, 
R -107°, W -233°, R -248°
Bauwerkhöhe: 40 m
Feuerhöhe: 41 m
Tragweite: weiß 21 sm, rot 17 sm, grün 16 sm
Betriebszeit: 26.05.1908 -
Foto: April 2010

Der rote Turm mit zwei weißen Bändern wurde 1906-1907 auf einer vier Meter hohen Warft im nordwestlichen Deichvorland der Halbinsel Eiderstedt errichtet. Sein Betonfundament ist auf 127 Eichenpfählen gegründet. Der Turmschaft wurde aus 608 miteinander verschraubten, gusseisernen Platten montiert.

Der Hauptgrund für die Wahl eines Eisenturms gegenüber einem gemauerten Turm ist das geringere Gewicht auf dem weichen Küstenboden. Die Leuchttürme Arngast, Büsum, Falshöft, Helgoland Düne, Hörnum und Pellworm wurden nach dem gleichen Konstruktionsprinzip von der Isselburger Hütte erbaut.

Bis 1974 wurde eine Kohlelichtbogenlampe als Lichtquelle verwendet. Für die notwendige Gleichstromspannung von 70 Volt sorgten Pufferbatterien, die von zwei mit Dieselmotoren angetriebenen Generatoren gespeist wurden. 1951 wurde die Anlage an das öffentliche Stromnetz angeschlossen. Die Brenndauer eines Kohlestabes betrug ca. 9 Stunden, dann musste er ausgetauscht werden. 1975 hat man die Kohlebogenlampe durch eine 2.000 Watt Xenon-Hochdruckentladungslampe mit einer Lichtstärke von 183.000 Candela ersetzt. Das Feuer wird eine Stunde vor Sonnenuntergang bis eine Stunde nach Sonnenaufgang gezündet.

Das Leuchtfeuer dient als Leit- und Quermarkenfeuer für die Zufahrt zum Heverstrom (Leitsektor 79,5°-80,5°) und wird vom Wasser- und Schifffahrtsamtes Tönning betreut und seit 1979 von dort ferngesteuert. Bis 2002 zeigte ein rotes Quermarkenfeuer das enge Fahrwasser in Richtung Pellworm und ein weiterer roter Orientierungssektor die Quermarke für den Heverstrom in Richtung Husum an.

In den beiden ehemaligen Wärterhäusern ist heute eine Naturschutzstation des Nationalpark Wattenmeer untergebracht. In dem konischen Stahlturm befinden sich neun Stockerke. 157 Stufen führen zur Aussichtsplattform, von wo aus man einen herrlichen Blick über das Wattenmeer und Eiderstedt hat.

Der Leuchtturm Westerheversand ist eines der schönsten und bekanntesten Leuchtfeuer in Deutschland. Eine friesische Brauerei wirbt mit dem stattlichen Turm und der Landschaft drumherum für ihr Bier. Am 07. Juli 2005 wurde eine 55 Cent Sonderbriefmarke herausgegeben, auf der der Leuchtturm Westerheversand abgebildet ist.

 

 

Impressum

Sitemap