Richtfeuer Bock

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

 

Typ:

Unterfeuer

Unterfeuer Bock

Intern. Nr: C2575.9
Deutsche Nr. 216700

Position:

54°26'38" N - 13°02'05" E

Kennung:

Oc W 6s   (1)+5 s

Bauwerkhöhe:

13 m

Feuerhöhe:

12 m

Optik:

Gürtellinse

Tragweite:

weiß 8 sm

Richtfeuerlinie: NNW 322,1°
Betriebszeit: 1940 -
Foto: Mai 2014

Der weiße Stahlgittermast mit runder, rote Laterne mit Galerie und rotem, kegelförmigem Dach steht am südlichen Ufer der kleinen Insel Bock auf einem Natursteinsockel mit weißem senkrechten Strich.

Das Unterfeuer wurde 1994 saniert, man kann es vom Hafen Barhöft aus sehen. Das Feuer führt als Gegen-Richtfeuer zur Richtfeuerlinie Bessiner Haken durch die Vierendehlrinne.

Typ: Oberfeuer Oberfeuer Bock
Intern. Nr: C2576
Deutsche Nr. 216701
Position: 54°26'52" N - 13°01'28" E
Kennung: Oc W 6s   (1)+5 s
Bauwerkhöhe: 23 m
Feuerhöhe: 23 m
Optik: Gürtellinse
Tragweite: weiß 10 sm
Richtfeuerlinie: 322,1°
Betriebszeit: 1940 -
Foto: Mai 2014

Das Oberfeuer steht 667 m vom Unterfeuer entfernt am nördlichen Ufer der Insel Bock und ist gleichzeitig Zarrenzin Unterfeuer.

Bis Ende 2014 war das Oberfeuer gleichzeitig ein Leitfeuer mit den Sektoren:  W 89°-180°, R 180°191°, W 191°-290°, G 290°-308°, W 308°-69°.

Die unbewohnte Insel Bock ist nur 400-500 m Meter vom Festland entfernt. Sie liegt zwischen der Halbinsel Zingst und Hiddensee. Vom Festland aus hatten wir keine Möglichkeit das Oberfeuer zu fotografieren. Also sind wir von Zingst aus mit dem Ausflugsboot durch den Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft nach Hiddensee gefahren und haben es so auf die Linse bekommen.

Jeden Herbst blicken die Bewohner von Mecklenburg-Vorpommern sehnsüchtig zum Himmel, wenn sie die eindrucksvollen Flugformationen der Kraniche bemerken. Besonders viele Vögel des Glücks sind in der Rügen-Bock-Region zu finden, wo sich von Mitte September bis Mitte November die Vögel niederlassen, um sich auf den abgeernteten Feldern der Region die für den langen Weiterflug nach Süden nötigen Energiereserven anzufressen. Mit zwischen 50.000 und 70.000 Kranichen ist das Gebiet im Herbst in der Rügen-Bock-Region einer der bedeutendsten Rastplätze Europas. Der Rasthöhepunkt wird in der ersten Oktoberhälfte erreicht.

 

 

 

Impressum

Sitemap