Seenotrettungsboot WILHELM HÜBOTTER

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

Bezeichnung: Seenotrettungsboot
Name: WILHELM HÜBOTTER
Länge: 9,00 m
Breite: 2,70 m
Tiefgang: max. 0,90 m
Verdrängung: 5 t
Geschwindigkeit: max. 13 kn (24 km/h)
Maschinenleistung: 110 kW (150 PS)
Reichweite:  190 Seemeilen 
Bauwerft: Schweers in Bardenfleth
Indienststellung: 30. Juli 1977
Stationierung: 30.07.1977 bis 28.03.1999 in Wangerooge
1999 bis Dezember 2004 in Horumersiel
Seenotrettungsboot Wilhelm Hübotter
Das nach dem Architekten Wilhelm Hübotter benannte Seenotrettungsboot gehörte zur 9-Meter-Klasse der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger. Das Boot wurde von der Familie Hübotter der DGzRS gestiftet. Die WILHELM HÜBOTTER war mit Funkanlagen, Echolot, Radar, GPS und einer Fremdlenzpumpe ausgestattet. Das Seenotrettungsboot besaß damals schon eine Bergungspforte, durch die eine Bergung von Schiffbrüchigen oder die Übernahme von Verletzten in horizontaler Lage in Höhe der Wasserlinie ermöglicht wird. Die WILHELM HÜBOTTER wurde im Jahr 2004 von dem Seenotrettungsboot BALTRUM auf der Station in Hornumersiel abgelöst und ausgemustert.
Nach der Außerdienstellung war die WILHELM HÜBOTTER von Mai bis September 2005 in der Sonderausstellung "Aus Sturm und Not: 140 Jahre Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger" im Bremer Focke-Museum zu sehen. Heute ist das Boot im Bremer Hafenmuseum am "Speicher XI" ausgestellt.
Schwesterschiffe der HEILIGENHAFEN:
  • ARTHUR MENGE

  • CARL A. WUPPESAHL

 

 

Impressum

Sitemap