Seenotrettungsboot BOTTSAND

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

Bezeichnung: Seenotrettungsboot
Name: BOTTSAND
Länge: 8,52 m
Breite: 3,12 m
Tiefgang: max. 0,93 m
Verdrängung: 5,50 t
Geschwindigkeit: max. 18 kn (33 km/h)
Pfahlzug: 2,0 t
Maschinenleistung: 162 kW (220 PS)
Bauwerft: Fassmer in Berne-Motzen
Rufzeichen: DH3780
Indienststellung: 29. Mai 1994
Stationierung: Laboe
Seenotrettungsboot BOTTSAND
Das Seenotrettungsboot BOTTSAND wurde am 29. Mai 1994 in Norddeich auf den Namen eines Bereichs in der Kieler Förde getauft. Das Seenotrettungsboot war zusammen mit dem hauptamtlich besetzten Seenotkreuzer BERLIN im Yachthafen von Laboe stationiert und sicherte die stark befahrene Kieler Förde. Überdies unterstützte die BOTTSAND das Seenotrettungsboot FRANZ STAPELFELD und WALTER ROSE an der Station Kiel-Schilksee.
Am 19. März 1997 wurde der neue Rettungsschuppen am Gewerbehafen eingeweiht. Der ehemalige Seenot-Rettungsschuppen an der Hafenstraße wurde unter Denkmalschutz gestellt. Das Seenotrettungsboot Bottsand wurde 2015 außer Dienst gestellt. In Zukunftg werden nur noch die neue BERLIN und das in Schilksee stationierte Seenotrettungsboot die das Revier um die Kieler Förde gemeinsam kontrollieren.

Schwesterschiffe der BOTTSAND:


Das Seenotrettungsboot Bottsand fährt in den Hafen von Laboe.

 

Impressum

Sitemap